Sie wissen schon genau, dass Sie einen Intensivpflegedienst brauchen? Dan rufen Sie uns an und wir finden gleich heraus, ob und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Oder Sie füllen unser online Anfrageformular "Pflegeaus und wir melden uns dann bei Ihnen spätestens am nächsten Werktag zurück.

Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie bedarfsgerecht rundum häusliche Intensivpflege, insbesondere in Fragen:

  • Nahtloser Übergang aus stationärer Pflege in die Weiterversorgung zu Hause:

Wir beraten und unterstützen Patienten und deren Angehörige in allen relevanten Fragen der Pflegeüberleitung und koordinieren die Zusammenarbeit aller Teilnehmer am künftigen Pflegeprozess (Stationsleitung und behandelnde Ärzte der entlassenden Einrichtung,  Hausarzt, div. Sanitätshäuser und Lieferanten, Logopäden, Physiotherapeuten, Krankengymnasten usw.). Dabei arbeiten wir auch mit verschiedenen Reha- sowie neurologischen und pulmologischen Kliniken und Kurzzeit-Intensivpflege Centren zusammen. 

  • Pflegekosten:

Wir nehmen Kontakt mit den Kostenträgern (Krankenkassen, Pflegekassen, Versicherungen usw.) und sorgen für rechtzeitige Zusagen und optimale Übernahme der Kosten.

  • Vorbereitung und Schulung von pflegenden Angehörigen

In enger Zusammenarbeit mit unseren spezialisierten Partnern finden wir die richtige Lösung für Sie in Sachen:

  • Pflegeversicherung
  • Gewährleistung der Mobilität von Senioren und Behinderten, Fahrzeugumbauten
  • Feriendialyse, Dialyse-Urlaub

Gerne klären wir in einem ersten persönlichen Telefonat  mit Ihnen ab, ob und wie die häusliche Krankenpflege / Intensivpflege in Ihrem konkreten Fall organisiert werden kann. Wenn Sie Interesse an Erfahrungsberichten von anderen Betroffenen, Pflegediensten oder Journalisten haben, finden Sie im internet zahlreiche, überwiegen positiven jedoch auch kritischen Beiträge zu diesem breiten Thema, wie z.B. auf YouTube unter diesem Link

SPENDENAUFRUF: bitte machen Sie bei Ice Bucket Challenge mit und spenden Sie für die Erforschung von ALS!

Einige unserer Kunden sind von der Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), einer derzeit noch unheilbaren Nervenkrankheit betroffen. In zahlreichen öffentlichen YouTube-Beiträgen von den und über die ALS-Betroffenen wird über das Leben mit ALS berichtet. Dabei nehmen viele Betroffene an der "Ice Bucket Challange" teil und fordern weitere Personen zum Mitmachen auf. Bitte schauen Sie sich ihre Beiträge an, machen Sie mit und spenden auch Sie für die Erforschung von ALS! 

Die Challenge: Die ursprüngliche Idee der Ice Bucket Challenge ist es, sich entweder einen Eimer Wasser über den Kopf zu schütten oder 100 Dollar zur Erforschung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu spenden. Anschließend werden weitere Kandidaten nominiert. Insbesondere Prominente sind dazu übergegangen, sich sowohl den Eimer Wasser überzukippen als auch zu spenden.

Die Nominierten von unserem Pflegedienst haben dem Spendenaufruf Folge geleistet und ihre Spenden an die Charcot-Stiftung überwiesen. Folgen Sie Ihrem Beispiel!